Menu
menu

Landgericht Stendal

Pressesprecher:
RiLG Dr. Steenbuck
Tel.: 03931 - 58 - 1314
Fax: 03931 - 58 - 1227
E-Mail: presse.lg-sdl(at)justiz.sachsen-anhalt.de

Pressemitteilungen des Landgerichts Stendal

(LG-SDL) - Öffentliche Verhandlungstermine vor dem Landgericht Stendal
vom 1. März 2020 bis 31. März 2020

26.02.2020, Hansestadt Stendal – 2

  • Landgericht Stendal

 

 

 

 

I. Beginnende Strafverfahren

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gefährliche Körperverletzung /

Tangermünde

 

 

 

Strafkammer 10 (Berufungskammer)

 

Az.:     510 Ns 80/18

 

 

 

Den beiden Angeklagten wird zur Last

gelegt, am 19. Januar 2018 im stark alkoholisierten Zustand arbeitsteilig auf

einen Mann eingeschlagen zu haben.

 

 

 

Terminstag/Ort:

 

03.03.2020, 09.30

Uhr, Saal 108

 

13.03.2020, 09.30

Uhr, Saal 108

 

23.03.2020,

09.30 Uhr, Saal 108

 

 

 

 

 

Sexueller Missbrauch eines Kindes /

Stendal

 

 

 

Strafkammer 3 (Jugendschutzkammer)

 

Az.:     503 Ks 22/19

 

 

 

Der Angeklagte soll im

Zeitraum von Januar 2016 bis Sommer 2019 in insgesamt 10 Fällen sexuelle Handlungen

an der am 21. Oktober 2004 geborenen Tochter seiner Ehefrau vorgenommen haben.

 

 

 

Terminstag/Ort:

 

04.03.2020, 09.00

Uhr, Saal 218

 

05.03.2020,

09.00 Uhr, Saal 108

 

12.03.2020,

09.00 Uhr, Saal 108

 

18.03.2020,

13.00 Uhr, Saal 218

 

25.03.2020,

13.00 Uhr, Saal 218

 

 

 

 

 

 

 

Vergewaltigung / Genthin

 

 

 

Strafkammer 2 (große Strafkammer)

 

Az.:     502 Kls 7/19

 

 

 

Die Staatsanwaltschaft

legt dem Angeklagten zur Last, am 18. Januar 2019 eine Frau gewaltsam

aufgefordert zu haben, sexuelle Handlungen an ihr zu dulden bzw. an ihm

vorzunehmen.

 

 

 

Terminstag/Ort:

 

10.03.2020, 09.00

Uhr, Saal 218

 

11.03.2020,

09.00 Uhr, Saal 121

 

18.03.2020,

09.00 Uhr, Saal 121

 

23.03.2020,

14.30 Uhr, Saal 218

 

 

 

 

 

Körperverletzung u.a. / Gardelegen

 

 

 

Strafkammer 10 (Berufungskammer)

 

Az.:     510 Ns 30/19

 

 

 

Der Angeklagte soll seine

ehemalige Partnerin am 21. Juli 2017 in einem Auto mit der Faust ins Gesicht

geschlagen und im Zeitraum vom 2. März bis 15. März 2018 entgegen einem familiengerichtlichen

Vergleich diverse SMS an sie geschickt und ein anzügliches Fake-Profil der

Geschädigten bei Facebook eröffnet haben (Stalking).

 

 

 

Terminstag/Ort:

 

12.03.2020, 09.30

Uhr, Saal 121

 

20.03.2020,

09.30 Uhr, Saal 108

 

 

 

 

 

Diebstahl / Genthin

 

 

 

Strafkammer 10 (Berufungskammer)

 

Az.:     510 Ns 31/19

 

 

 

Dem Angeklagten wird zur

Last gelegt, am 4. August 2018 Schlösser im Wert von 119,77 ? aus einem

Fachgeschäft entwendet zu haben.

 

 

 

Terminstag/Ort:

 

12.03.2020, 13.30

Uhr, Saal 121

 

 

 

 

 

Unerlaubtes

Entfernen vom Unfallort / Kalbe/Milde

 

 

 

Strafkammer

10 (Berufungskammer)

 

Az.: 510 Ns 37/18

 

 

 

Die Angeklagte soll

einem anderen Verkehrsteilnehmer am 25. April 2017 die Vorfahrt genommen haben,

so dass dieser nach einer Gefahrenbremsung von der Fahrbahn abkam und seine schwangere

Mitfahrerin leichte Übelkeit erlitt. Gleichwohl soll sich die Angeklagte vom

Unfallort entfernt haben, ohne die Feststellung zu ihren Personalien zu

ermöglichen.

 

 

 

Terminstag/Ort:

 

19.03.2020,

09:30 Uhr, Saal 121

 

27.03.2020,

09.30 Uhr, Saal 108

 

 

 

 

 

Betrug / Stendal

 

 

 

Strafkammer 10 (Berufungskammer)

 

Az.:     510 Ns 68/19

 

 

 

Der Angeklagte soll am 25.

Juli 2019 auf einer Internet-Plattform unter Vorspiegelung seiner

Verkaufsbereitschaft eine Spielkonsole für 160 ? veräußert haben, ohne die Ware

nach Eingang des Geldes zu liefern.

 

 

 

Terminstag/Ort:

 

19.03.2020, 13.30

Uhr, Saal 121

 

 

 

 

 

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

/ Tangermünde u.a.

 

 

 

Strafkammer 10 (Berufungskammer)

 

Az.:     510 Ns 70/19

 

 

 

Der Angeklagte soll sich vom 3. Mai bis

12. Juni 2019 mit einem Komplizen verschiedene Betäubungsmittel (Crystal,

Amphetamin, Kokain, Ecstasy) im Wert von 10.000 ? verschafft haben, um diese

dann gewinnbringend zu verkaufen und einen kleinen Teil davon auch selbst zu

konsumieren.

 

 

 

Terminstag/Ort:

 

26.03.2020, 09.30

Uhr, Saal 121

 

 

 

 

 

Computerbetrug

/ Schönhausen

 

 

 

Strafkammer 10

(Berufungskammer)

 

Az.: 510 Ns 67/18

 

 

 

Der Angeklagte soll zwischen dem 7. Juni

und 1. Juli 2017 unberechtigt insgesamt 6000 ? vom Konto des hochbetagten

Partners seiner mittlerweile verstorbenen Mutter abgehoben haben, für den er

Bankgeschäfte besorgte.

 

 

 

Terminstag/Ort:

 

31.03.2020, 09.30

Uhr, Saal 108

 

 

 

 

 

Fahren ohne Fahrerlaubnis u.a. / Stendal

u. a.

 

 

 

Strafkammer 10 (Berufungskammer)

 

Az.:     510 Ns 39/19

 

 

 

Die Staatsanwaltschaft legt dem

Angeklagten zur Last, am 9. August 2018 ohne die nötige Fahrerlaubnis einen Pkw

auf öffentlichen Straßen geführt zu haben, der nicht haftpflichtversichert,

aber mit einem illegal erlangten Nummernschild ausgestattet gewesen sein soll,

um die Zulassung des Fahrzeugs vorzutäuschen.

 

 

 

 

 

Terminstag/Ort:

 

31.03.2020, 13.30

Uhr, Saal 108

 

 

 

 

 

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

/ Osterburg

 

 

 

Strafkammer 1 (Große Strafkammer)

 

Az.:     501 Kls 4/20

 

 

 

Dem Angeklagten wird zur Last gelegt,

sich im Zeitraum November 2018 und Dezember 2019 größere Mengen an

Betäubungsmitteln zum Zwecke des Weiterverkaufs beschafft und zudem

Cannabispflanzen in einer Indoor-Anlage aufgezogen zu haben.

 

 

 

Terminstag/Ort:

 

31.03.2020, 09.00

Uhr, Saal 121

 

 

 

_________________________________________________________________________

 

 

 

II.

Fortsetzungstermine in Strafsachen

 

_________________________________________________________________________

 

 

 

Fahren

ohne Fahrerlaubnis / Stendal

 

 

 

Strafkammer 10

(Berufungskammer)

 

Az.: 510 Ns 23/19

 

 

 

Terminstag/Ort:

 

02.03.2020, 08.30

Uhr, Saal 108

 

 

 

 

 

Unerlaubtes

Betreiben von Anlagen / Vehlitz

 

 

 

Strafkammer

2 (Große Strafkammer)

 

Az.: 502 KLs 1/16

 

 

 

Terminstag/Ort:

 

02.03.2020,

09.45 Uhr, Saal 218

 

03.03.2020,

09.45 Uhr, Saal 218

 

09.03.2020,

09.45 Uhr, Saal 218

 

16.03.2020,

09.45 Uhr, Saal 218

 

17.03.2020,

09.45 Uhr, Saal 218

 

23.03.2020,

09.45 Uhr, Saal 218

 

30.03.2020,

09.45 Uhr, Saal 218

 

31.03.2020,

09.45 Uhr, Saal 218

 

 

 

Vor der Strafkammer 2

läuft seit dem 14.02.2017 gegen ursprünglich sieben Angeklagte ein

umfangreiches Umweltstrafverfahren zur Tongrube in Vehlitz wegen unerlaubter

Abfallbeseitigung und unerlaubtem Betreiben einer Abfallentsorgungsanlage. Die

Staatsanwaltschaft legt den beiden Hauptangeklagten zur Last, als eingetragene

oder faktische Geschäftsführer des verantwortlichen Unternehmens zwischen

September 2005 und März 2008 ca. 900.000 t Abfall illegal in den ehemaligen

Tagebau eingelagert zu haben. Entgegen einem vom Bergamt zugelassenen

Sonderbetriebsplan, der lediglich die Verfüllung mit überwiegend mineralischen

Stoffen gestattete, soll auch Material mit einem überhöhten organischen

Stoffanteil ? insbesondere hausähnlicher Gewerbeabfall ? verkippt worden sein.

Hierdurch sei es zu einer Verunreinigung des Bodens und zur Bildung giftiger

Gase gekommen (voraussichtliche Sanierungskosten 19 Mio. ?). Weitere 5 Männer

sollen in ihren Funktionen als kaufmännischer Geschäftsführer,

Betriebsbeauftragter für Abfall und Entsorgung bzw. Vorarbeiter Beihilfe

geleistet haben.

 

 

 

Bis Ende Februar 2020

gab es 145 Sitzungstage. Die lange Verfahrensdauer ist mit einem hochkomplexen

Prozessstoff (250 Umzugskartons Akten), der Anzahl der Angeklagten mit zum Teil

gesundheitlichen Einschränkungen (Einsatz von Schriftdolmetschern), einer

erweiterten Richterbank sowie den zeitlich teilweise parallel laufenden

Strafverfahren (u.a. wegen der Tongrube Möckern, siehe unten) zu erklären.  Ein Angeklagter ist durch das (mittlerweile

vom BGH aufgehobene) Urteil vom 3. September 2018 wegen eines

Verfahrenshindernisses durch Urteil vorerst aus dem Prozess ausgeschieden. Die

Staatsanwaltschaft hat ihr Plädoyer am 24. Februar 2020 begonnen; die

Schlussvorträge der Verteidigung folgen. Mit einem Urteil ist Ende März/Anfang

April zu rechnen. Sollte es zu einer Verurteilung kommen, ist mit

Freiheitsstrafen von bis zu 5 Jahren zu rechnen.

 

 

 

 

 

Sexueller Missbrauch eines Kindes /

Stendal OT Hassel

 

 

 

Strafkammer 3 (Jugendschutzkammer)

 

Az.:     503 Kls 24/19

 

 

 

Terminstag/Ort:

 

02.03.2020, 13.00

Uhr, Saal 218

 

05.03.2020,

13.00 Uhr, Saal 108

 

10.03.2020,

13.00 Uhr, Saal 218

 

 

 

 

 

Unerlaubtes

Betreiben von Anlagen / Möckern

 

 

 

Strafkammer

1 (Große Strafkammer)

 

Az.: 501 KLs 18/12

 

 

 

Terminstag/Ort:

 

05.03.2020,

09.45 Uhr, Saal 218

 

06.03.2020,

09.45 Uhr, Saal 218

 

12.03.2020,

09.45 Uhr, Saal 218

 

13.03.2020,

09.45 Uhr, Saal 218

 

19.03.2020,

09.45 Uhr, Saal 218

 

20.03.2020,

09.45 Uhr, Saal 218

 

26.03.2020,

09.45 Uhr, Saal 218

 

27.03.2020,

09.45 Uhr, Saal 218

 

 

 

 

 

Gefährliche Körperverletzung u. a. / Stendal

 

 

 

Strafkammer 10 (Berufungskammer)

 

Az.:     510 Ns 16/19

 

 

 

Terminstag/Ort:

 

06.03.2020, 09.30

Uhr, Saal 108

 

17.03.2020,

09.30 Uhr, Saal 108

 

 

 

 

 

Gefährliche Körperverletzung / Kamern OT

Schönhausen

 

 

 

Strafkammer 10 (Berufungskammer)

 

Az.:     510 Ns 65/19

 

 

 

Terminstag/Ort:

 

09.03.2020, 09.30

Uhr, Saal 108

 

16.03.2020,

09.30 Uhr, Saal 108

 

 

 

 

 

Schwerer Raub / Klötze

 

 

 

Strafkammer 1 (große Strafkammer)

 

Az.:     501 Kls 2/20

 

 

 

Terminstag/Ort:

 

09.03.2020,

09.00 Uhr, Saal 121

 

10.03.2020,

09.00 Uhr, Saal 121

 

 

 

 

 

 

 

 

 

_________________________________________________________________________

 

 

 

ZUSATZINFORMATION

 

 

 

Kurzfristige

Terminsaufhebungen und Terminsverlegungen können täglich morgens bei der

Pressestelle des Landgerichts Stendal, Frau Justizangestellte Bruckert, unter

der Telefonnummer 03931 581208 abgefragt werden.

 

 

 

 

 

 

Impressum:Landgericht StendalPressestelleAm Dom 1939576 Hansestadt StendalTel: 03931 58-1314Fax: 03931 58-1111, 58-1227Mail: presse.lg-sdl@justiz.sachsen-anhalt.deWeb: www.lg-sdl.sachsen-anhalt.de

Weiterführende Links